Besucherzentrum Mallnitz des Nationalpark Hohe Tauern


Uneingeschränktes Outdoor-Vergnügen:
Naturerlebnis Seebachtal ist nun für alle barrierefrei zugänglich


Auf Initiative der ARGE Naturerlebnis Kärnten entstanden im Rahmen des Projekts „Naturerleben für ALLE“ 12 barrierefreie Naturangebote für zehn Kärntner Regionen und Schutzgebiete. Die Gemeinde Mallnitz und der Nationalpark Hohe Tauern wurden in diesem Zusammenhang mit der Aufgabe betraut, den bereits bestehenden Wanderweg Seebachtal für alle erlebbar zu gestalten. Eröffnet wurde der barrierefreie Wanderweg im Mallnitzer Seebachtal am 16. September im Beisein von Nationalparkreferentin Sara Schaar, Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig, Bürgermeister Günther Novak, Bezirkshauptmann Klaus Brandner, Robert Heuberger, Obmann ARGE Naturerlebnis Kärnten und Nationalparkdirektorin Barbara Pucker.


Beste Voraussetzungen

Das Seebachtal mit dem Naturjuwel Stappitzer See gehört zu den schönsten Hochgebirgstälern der Hohen Tauern und bietet mit einem nahezu ebenen Talboden, tosenden Wasserfällen, dem kristallklaren Seebach und einer imposanten Gipfellandschaft beste Voraussetzungen für vielfältigen, nahbaren Naturgenuss. Um Familien mit Kinderwagen, Menschen mit Behinderung, aber auch älteren Personen dieses Outdoor-Erlebnis gleichermaßen zu eröffnen, wurde der Wanderweg bis zum See nun völlig barrierefrei gestaltet.

Tourismuslandesrat Sebastian Schuschnig betont: „Barrierefreie Naturerlebnisse gewinnen auch im Tourismus immer mehr an Bedeutung. Daher fördern wir kärntenweit touristische Leitprojekte mit barrierefreier Infrastruktur. Es freut mich, dass mit dem barrierefreien Wanderweg im Mallnitzer Seebachtal ein weiteres Projekt erfolgreich umgesetzt wurde und dadurch künftig allen Menschen ein attraktives Wandererlebnis ohne Einschränkungen geboten wird. Das ist nicht nur ein Aushängeschild für die gesamte Region, sondern zeigt gleichzeitig, dass ein aktives Naturerlebnis für alle möglich ist.“

Neben dem Verfüllen von Schlaglöchern und dem Neuspannen der Parkplatz-Oberfläche, um auf rund 900 Metern ebene PKW-Stellplätze zur Verfügung stellen zu können, investierte man im Rahmen des Projekts auch in für alle Zielgruppen gleichermaßen nutzbare Ruhemöglichkeiten, barrierefreie Beschilderung und Zugänge, Adaption der Sanitäranlagen sowie zwei Sinnes-Erlebnisstationen. Aufgewendet wurden dafür rund € 75.000,-.

„Der Nationalpark Hohe Tauern soll zur Erholung und zur Wissensvermittlung über die einzigartige Natur- und Kulturlandschaft für die Allgemeinheit zugänglich sein. Niemand darf ausgeschlossen werden! Durch die Adaptierungen im Seebachtal ist es z. B. auch für Familien mit Kleinkindern – Stichwort Kinderwagen – oder für ältere Personen weitaus einfacher, dieses Outdoor-Erlebnis in Anspruch zu nehmen“, begrüßt Nationalpark- und Familien-Landesrätin Sara Schaar die Initiative.

ÖZIV-Gütesiegel für das neue Angebot

Dass sich die Investition gelohnt hat, bestätigt neben dem positiven Feedback der Besucher:innen auch die Auszeichnung mit dem ÖZIV-Gütesiegel für Barrierefreiheit. Robert Heuberger (Obmann Arge Naturerlebnis Kärnten) überreichte es in Vertretung vom ÖZIV-Bundesverband (Interessenvertretung für Menschen mit Behinderungen) im Rahmen der Eröffnungsfeierlichkeiten an Nationalparkdirektorin Barbara Pucker.

Nationalparkdirektorin Barbara Pucker ist vom Ergebnis begeistert: „Der Nationalpark Hohe Tauern kann mit dem Wanderweg im Mallnitzer Seebachtal nun auch ein Naturerlebnis anbieten, das alle Bedingungen eines zertifiziert-barrierefreien Angebots erfüllt. Damit sprechen wir neue Gästegruppen an, die bisher nicht oder nur eingeschränkt die Natur unseres Schutzgebiets erleben können. Laut Studien ist Barrierefreiheit in Alltag und Freizeit für 10% der Bevölkerung unentbehrlich, für ca. 40% notwendig und für 100% komfortabel: Daher ist jede Maßnahme, die sie fördert, zu begrüßen und tatkräftig zu unterstützen.“