Besucherzentrum Mallnitz des Nationalpark Hohe Tauern


Spurensuche Römerstraßen

Ausbreitungswege für Mensch und Tier



  • Schon im römischen Reich wurden die Alpen mittels gut ausgebauter Straßen überwunden. Das römische Straßennetz bestand aus Reichs- und Nebenstraßen und umfasste nach Schätzungen insgesamt etwa 100.000 Straßenkilometer. Römische Verkehrswege folgten oft den bereits vorhandenen uralten Wegen. Für die Römer war ein gut ausgebautes Straßensystem für den Gütertransport, die rasche Verlegung von Truppen und die Verbindung nach und zwischen den Provinzen von Wichtigkeit. Der “Korntauern” und der “Mallnitzer Tauern” waren zwei dieser Übergänge und noch heute sind hier die Spuren bzw. Überreste der alten Römerstraßen zu entdecken. Straßen waren und sind nicht nur wichtige Verbindungen für Menschen sondern auch Ausbreitungswege und Wanderrouten für Tiere und Pflanzen.

    Wozu genau wurde die antike Straße über den „Mallnitzer Tauern“ von den Römern überhaupt genutzt? Und wie bauten sie ihre Straßen? Was ist davon heute in Mallnitz noch sichtbar? Wie verändert sich die Tier- und Pflanzenwert entlang von Straßen und Wegen? Wie sind diese Veränderungen zu beurteilen? All diesen Fragen wird ihm Rahmen dieses Seminars bzw. während der Exkursion auf den Grund gegangen.

     

    Vortragende:

    Christian KOMPOSCH | Inst. f. Tierökologie & Naturraumplanung, Klagenfurt

    Andreas LIPPERT | Institut für Ur- und Frühgeschichte, Universität Wien

     

     

    Hinweise:

    Für die Exkursionen sind wetterfeste Kleidung, feste Schuhe, Sonnenschutz, Jause und Getränk mitzubringen. Dieses Seminar gilt als Fortbildung für Natur Aktiv Guides sowie Kärntner Bergwanderführer.

    Kurzinfo:

    Termin:

    Freitag, 28. Juni 2019 | 9.00 – 18.00 Uhr

     

    Ort:

    Besucherzentrum Mallnitz | 9822 Mallnitz

     

    Kosten:

    24,- EUR (exkl. Verpflegung)

     

    Information und Anmeldung:

    Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

    Telefon: +43 (0) 4825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

  • Anreise mit der Bahn

    Zielbahnhof: Mallnitz; Infos unter: www.oebb.at

     

    Anreise mit dem Auto

    Von Salzburg:

    A10 Richtung Süden, beim Knoten Werfen auf die B311

    Richtung Zell am See. Von dort ca. 20 km Bundesstraße nach Badgastein- Böckstein - von dort gibt’s eine Autoschleuse nach Mallnitz.

    Oder: A10 bis Spittal a. d. Drau, von da E66, dann B106 und

    dann B105 bis nach Mallnitz. (Tauerntunnel: Mautpflichtig!)

     

    Von Wien:

    A2 bis Villach, dann wieder nördlich auf die A10. In Spittal a. d. Drau von da E66, dann B106 und dann B105 bis nach Mallnitz.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus