Besucherzentrum Mallnitz des Nationalpark Hohe Tauern


Die Zukunft des Rotwildes im Alpenraum

 



  • Unsere Landschaften sind zwar vielseitig nutzbar, aber nur beschränkt belastbar. Ohne sich dessen bewusst zu sein, hat sich der Mensch in die ehemalige Einheit Wald und Wild hineingedrängt und beeinflusst mit seinem täglichen Handeln die natürlichen Regelmechanismen in einem so hohen Ausmaß, dass gravierende Probleme entstehen können. Gesunde und stabile Waldstrukturen, als schützende Elemente vor Naturkatastrophen, sind in den Alpen von großer Bedeutung. Monitoringsysteme zeigen uns in Schutzwäldern einen erheblichen, negativen Wildeinfluss, der die natürliche Dynamik beeinträchtigt. Zur Erfüllung der Bedürfnisse von Wildtieren und der Ansprüche des Menschen ist daher ein umfassendes Wildtiermanagement notwendig. Welches Werkzeug hierbei die Wildökologische Raumplanung bietet und welche Möglichkeiten sich im Zuge eines durchdachten jagdlichen Handelns ergeben, wird unter anderem im Rahmen dieser Tagung behandelt. Hochgebirge, wie die Hohen Tauern, stellen an die Bewohner enorme Ansprüche, so auch für wechselwarme Tiere wie Amphibien. Dennoch findet sich auch hier eine Vielzahl an Arten.

    Ziel und Inhalt des Seminars ist es, diese Arten, ihre Lebensweisen und Biotopansprüche kennenzulernen. Einen interessanten Einblick in die Welt der Amphibien vermittelt hierbei vor allem die Exkursion mit praktischen Bestimmungsübungen.

     

    Vortragende:

    Harald BRETIS | Wildökologe & Forstwirt, Althofen

    Andreas DUSCHER | Burgenländischer Landesjagdverband, Eisenstadt

    Andreas KÖNIG | Technische Universität München (Anfrage)

    Gerald MURALT | Wildökologe Kärntner Jägerschaft, Klagenfurt

    Friedrich REIMOSER | Forschungsinstitut f. Wildtierkunde & Ökologie, Wien

    Wolfgang SCHRÖDER | Wildbiologe, Riegsee (D)

    Markus WEDENIG | Forstbüro, Feldkirchen N. N.

     

    Moderation:

    Klaus EISANK | Naturraummanagement, Nationalpark Hohe Tauern

     

    Hinweis:

    Für Besitzer/-innen einer gültigen Kärntner Jagdkarte freier Eintritt! (Vorlage der Jagdkarte erforderlich.)

    Kurzinfo:                 

    Termin:

    Freitag, 24. Mai 2019 | 10.00 – 16.30 Uhr

     

    Ort:

    Besucherzentrum Mallnitz | 9822 Mallnitz

     

    Kosten:

    24,– EUR (inkl. Verpflegung und digitalem Tagungsband)

     

    Information und Anmeldung:

    Nationalpark Hohe Tauern Kärnten

    Telefon: +43 (0) 4825/6161 oder nationalpark@ktn.gv.at

  • Anreise mit der Bahn

    Zielbahnhof: Mallnitz; Infos unter: www.oebb.at

     

    Anreise mit dem Auto

    Von Salzburg: A10 Richtung Süden, beim Knoten Werfen auf die B311

    Richtung Zell am See. Von dort ca. 20 km Bundesstraße nach Badgastein- Böckstein - von dort gibt’s eine Autoschleuse nach Mallnitz.

    Oder: A10 bis Spittal a. d. Drau, von da E66, dann B106 und

    dann B105 bis nach Mallnitz. (Tauerntunnel: Mautpflichtig!)

    Von Wien: A2 bis Villach, dann wieder nördlich auf die A10. In Spittal a. d. Drau von da E66, dann B106 und dann B105 bis nach Mallnitz.


Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus